Wir verwandeln
Marken
in
spannende Geschichten

Jetzt Anfragen

Relations
_in public

Public Relations ist doch auch nur so ein Buzzwort. Wir verstehen gar nicht die große Aufregung dahinter. Im Endeffekt ist es ganz simpel:

1

Man benötigt einen guten Draht zu den relevanten Journalisten oder Influencern – egal ob deren Medien oder Kanal online oder offline ist.

2

Eine gute Kenntnis der Zielgruppe hilft bei der Auswahl der Medien, damit auch die Richtigen erreicht werden. Dass die BILD nicht das geeignetste Medium ist, wenn man eine technische Innovation im B2B-Bereich präsentieren will, ist eigentlich ein No-Brainer. Oder eventuell doch?

Wo sitzt die richtige Zielgruppe?

3

Jetzt benötigt man eigentlich nur noch eine interessante Geschichte in
der Tonalität der eigenen Marke. Dazu eine Prise Einzigartigkeit und eine Handvoll Kreativität. Schon wird das Ganze auch gelesen! Oder?

Wie man das macht?

Public Relations ist

_wenn wir der Öffentlichkeit erzählen, was sie von einer Marke halten soll.

_wenn es klappt, dann ist es gute PR!

DAS WILL ICH AUCH!

Kommunikation
_in social

Social Media ist mehr als hin und wieder etwas posten. Eigentlich ist Social
Media wie PR. Nur in Echtzeit. Und jeder Teilnehmer ist der Meinung, er ist wichtig. 

Es folgen unsere 5 weltexklusiven Tipps, für Sie völlig gratis:

1

Weniger ist mehr! Fokussieren Sie sich auf die richtigen Kanäle und vermeiden Sie Copy and Paste Social Media.

2

Beim Posten gilt die Regel: Mehr ist mehr!
Vermeiden Sie lange Freigabezyklen und planen Sie lieber im Voraus mit Guidelines: Wie, was (und was nicht!) und wann Sie kommunizieren wollen.

3

Social Media ist ein Netzwerk. Das bedeutet, die meiste Magie passiert bei der Interaktion mit anderen. Kommentieren Sie was das Zeug hält, schreiben Sie jeden ihrer Follower an und suchen Sie aktiv das Gespräch mit anderen Accounts.

Das ist ja jede Menge Arbeit!?

4

Nutzen Sie alle Daten, die Sie bekommen können (Datenschutzbehörden, bitte nicht weiterlesen!). Jeder Account bietet tolle Analysedaten, mit denen Sie sehen können, wer Ihren Content wann ansieht. 

5

Schalten Sie Anzeigen bei Social Media, um mehr Menschen dazu zu bringen, Ihnen zu folgen. Hierbei ist Bewegtbild (Filme) besser als Text und Bildanzeigen.

Social Media ist

_wenn wir jeder Person erzählen, was sie von einer Marke halten soll.

_wenn es klappt, dann ist es gutes Social Media!

DAS WILL ICH AUCH!

Kommunikation
_in geplant

Ja, das geht. Wichtig ist dabei, dass die Rahmenbedingungen definiert sind und gleichzeitig den Kommunikatoren genug Raum gelassen wird, um zu taktieren. 

Was alles geplant werden sollte:

1

Da Sie vermutlich nicht das einzige Unternehmen sind, das kommuniziert, sollten wir uns als erstes das Marktumfeld ansehen. Wenn Sie relevant sein wollen, müssen wir entweder besser kommunizieren als #dieAnderen oder #anders.

Warum sind da plötzlich Hashtags im Text?

2

Die Kommunikation sollte in eine Klammer gepackt werden. So transportieren wir gezielt die aktuell wichtigste Kernbotschaft. Dazu entwickeln wir gemeinsam eine Kommunikationskampagne.

3

Die Auswahl der Kanäle und Medien ist wichtig, damit die Kampagne daraufhin optimiert werden kann. Je nach Unternehmen beziehen wir hierbei auch gerne Ihre internen Kollegen mit ein.

So wird daraus strategische Unternehmenskommunikation.

4

Erfolg ist toll, hat aber auch seine Schattenseiten. Denn plötzlich erhalten Sie viel Aufmerksamkeit und damit müssen Sie umgehen. Wir bringen Ihnen bei, wie Sie die Kernbotschaften rüberbringen – in Interviews oder auf allen anderen Wegen.

5

In jedem Unternehmen läuft auch mal etwas schief. Egal, wie schlimm das für das Unternehmen ist – die richtige Kommunikation mit Kunden, Partnern, Lieferanten und der Öffentlichkeit muss helfen, den Schaden zu minimieren.  

Strategische
Kommunikation ist

_wenn wir gemeinsam genau planen, wie wir allen erzählen, was sie von Ihrer Marke halten sollen.

_wenn wir es gemeinsam machen, klappt es auch!

DAS WILL ICH AUCH!